Checkliste für Ihre reibungslosen Umzug

Steht ein Umzug bevor, gibt es zahlreiche Dinge zu erledigen, an die gedacht werden muss. Insbesondere, wenn Sie nicht mit der Unterstützung eines Umzugsunternehmens, sondern in Eigenregie umziehen. Im Folgenden haben wir für Sie eine möglichst komplette Checkliste zusammengestellt, die Ihnen Ihren Umzug erleichtern soll.

 

Die Handwerksbau Niederrhein AG wünscht Ihnen einen reibungslosen Umzug in Ihr neues Zuhause. 

Wann? Nicht vergessen! Erledigt
4 Wo. vorher Beim Arbeitgeber Umzugsurlaub beantragen. Evtl. nach möglichen Zuschüssen fragen.  
4 Wo. vorher Freunde, Verwandte frühzeitig um Mithilfe bitten. Wer kann helfen?  
4 Wo. vorher Müssen ggf. noch Renovierungsarbeiten oderSchönheitsreparaturen an Ihrer jetzigen Wohnung erledigt werden? Liste aufstellen!  
4 Wo. vorher Was ist in der neuen Wohnung noch zu tun? (Teppichböden verlegen, Tapezieren...)  
3 Wo. vorher Erledigen Sie dies in Eigenarbeit oder muss ggf. ein Handwerker beauftragt werden. Verbindliche Termine vereinbaren!  
3 Wo. vorher Mit altem Vermieter einen verbindlichen Termin zur Wohnungsübergabe machen.  
3 Wo. vorher Mit neuem Vermieter einen verbindlichen Termin zur Übernahme der neuen Wohnung machen.  
3 Wo. vorher Alten Telefonanschluss zum Umzugstermin abmelden. Neuen Telefonanschluss anmelden.  
3 Wo. vorher Ausreichend Umzugskisten und -Decken besorgen. Ggf. von Freunden ausleihen.  
3 Wo. vorher Haushalt entrümpeln. (Kleiderschränke, Keller, Dachboden, Garage etc. durchforsten, was ist Ballast und wird nicht mehr gebraucht.)
Ggf. Sperrmüll bestellen oder per Kleinanzeige / Internet verkaufen.
 
2 Wo. vorher Umzugs-Fahrzeug mit genügend Ladefläche organisieren. Bei Verleihfirmen Preise vergleichen!  
2 Wo. vorher Nachsendeantrag bei Ihrer Poststelle oder online stellen, (kostenpflichtig)  
2 Wo. vorher Nach und nach Hausrat einpacken.
Freunden, Verwandten etc. z.B. mit Postkarten neue Adresse mitteilen oder per SMS oder E-Mail. Listen anlegen und abarbeiten.
 
2 Wo. vorher Verschiedene Ummeldungen sind nötig, z.B
• Einwohnermeldeamt (Personalausweis etc.)
• Finanzamt, BfA
• Bank
• Post, Telefon
• Versorgungsbetriebe für Wasser, Strom, Heizung,
• Versicherungen, Vereine...
 
TIPP Achten Sie darauf mit Ihrem Energieversorger einen entsprechenden Versorgungsvertrag zu vereinbaren, um mögliche Nachzahlungen zu vermeiden.  
2 Wo. vorher Für den Umzugstag einen Babysitter organisieren.  
1 Wo. vorher Überlegen, welche Möbel wohin sollen. Evtl. Einrichtungsplanerstellen.  
1 Wo. vorher Um- oder Abmelden beim Einwohnermeldeamt  
1 Wo. vorher Alte und neue Nachbarn über Umzug informieren.  
1 Wo. vorher Umzugshelfer an Termin erinnern und verbindliche Zeiten vereinbaren.  
2 - 4 Tage vorher Übernahme der neuen Wohnung. Alle Zählerstände ablesen und den entsprechenden Versorgern mitteilen.  
3 Tage vorher Erfragen Sie ggf. die Zählernummern für Wasser, Heizung und Strom bei Ihren Energieversorgern.  
3 Tage vorher Beginnen Sie, Ihre Möbel abzubauen.  
2 Tage vorher Ausreichend Reinigungsmittel, Lappen, Müllbeutel und Klebeband besorgen.  
1 Tag vorher Parkplatz vor alter und neuer Wohnung sichern.  
1 Tag vorher Für den Umzugstag benötigen Sie ausreichend Getränke und Stärkung für Sie und Ihre Helfer.
Notausrüstung zusammenstellen: Kulturbeutel, Schlafanzug, Tempos, Toilettenpapier, Küchenpapier, Handtücher zusammenpacken.
Kleidung für Umzug zurechtlegen, feste Schuhe, ggf. Regenjacke nicht vergessen.
Werkzeugkiste bereitstellen.
Kühlschrank abtauen. Säubern.
Restlichen Hausrat einpacken. Kisten beschriften mit Zimmerangabe.
 
Umzugstag Lebensmittel einpacken.
Umzugswagen nicht unbeaufsichtigt lassen.
Schmuck, Wertgegenstände, Dokumente am besten selber transportieren.
Möbel und Kisten gleich in die richtigen Zimmer stellen.
Möbelplan in jedes Zimmer hängen.
Zählerstände in alter Wohnung ablesen und bei den jew. Energieversorgern abmelden, Zählerstände in neuer Wohnung ablesen und den Energieversorgern mitteilen, (ggf. neuen Versorgungsvertrag abschließen)
 
Kurz nach Umzug Alte Wohnung übergeben, mit altem Vermieter die Rückgabe der Kaution klären.  
Nach dem Umzug Wenn nicht mehr benötigt, Umzugskartons und -Decken zurückbringen.  

Quelle: Handwerksbau AG, Dortmund